Was ist Suchmaschinen-Optimierung?

Was ist Suchmaschinen-Optimierung?

Suchmaschinen OptimierungIn Bezug auf die Grundlagen der Suchmaschinen kommt man um einen Begriff nicht vorbei: Suchmaschinen Optimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization). Dabei wird der Begriff Suchmaschinen Optimierung meist falsch gebraucht, soweit er die Bemühungen der Webseitenoptimierer beschreibt, welche die Webseite besser für Suchmaschinen zugänglich machen sollen. Denn teleologisch streng betrachtet würde Suchmaschinen Optimierung bedeuten, dass man versucht, die Suchmaschine selbst zu optimieren. Das gibt es natürlich auch.
Daher teilt sich dieser Grundlagen-Artikel zur Suchmaschinen Optimierung in zwei Bereiche.

Das Optimieren der Suchmaschinen

Praktisch alle Betreiber einer relevanten Suchmaschine versuchen diese laufend zu verbessern. Allein Branchenprimus Google steigert die Anzahl der bekannt gewordenen Updates (= Verbesserungen) seit etwa 2011 enorm. Wie eine Suchmaschine wie Google genau funktioniert, erklärt Google selbst recht anschaulich.
Im Wesentlichen haben diese Optimierungsversuche das Ziel, den Suchenden bestmöglich zu bedienen. Das setzt voraus, die Suchanfrage inkl. der dahinter stehenden Intention bestmöglich zu verstehen und dann diese Informationen als Ergebnis auch vorzuhalten und aufzubereiten.

Suchanfrage verstehen

Nicht immer geht aus den genutzen Suchbegriffen hervor, wonach der Suchende genau sucht. Will er einen Preisvergleich, eine Information oder will er kaufen, also einen Shop. Man spricht von drei Arten oder Typen von Suchen:

  • Navigationale Suchen nach einzelnen, konkreten Webseiten
  • Informative Suchen nach Informationen zu einem Thema
  • Transaktionale Suchen nach Aktionen wie Kaufen, Download etc.

Suchmaschinen wie Google versuchen dazu auch die Suchhistorie des Nutzers und anderer Nutzer dieses Suchbegriffes miteinzubeziehen. Denn häufig wird man die Suchphrase erweitern, ergänzen oder leicht abändern, um die gewünschten Treffer zu finden. Die Intelligenz der Masse im richtigen Maßstab zu nutzen, ist hier die Kunst.

Suchinformationen vorhalten

Gar nicht so selbstverständlich ist es für Suchmaschinen, die gewünschten Informationen auch vorzuhalten. Gerade bei ganz aktuellen Ereignissen wie beispielsweise Fußballergebnisse oder komplexen Fragen wie Flugzeiten wird das nachvollziehbar.
Eine gute Suchmaschine muss diese Daten auch als solche gekennzeichnet, strukturiert abrufen können. Daher gehen die Bemühungen der Suchmaschinen dahin, die Webseitenbetreiber zur speziellen Kennzeichnung und Auszeichnung solcher Informationen anzuhalten. Dazu hat man sich auf bestimmte Standards wie das von Schema.org verständigt.

Suchergebnisse aufbereiten

Suchergebnisse aufbereitenDie meisten Nutzer sind mit Bildern und Videos zwischen den normalen rein textlichen Suchergebnissen vertraut. Hier testen und optimieren vor allem die großen Suchmaschinen laufend, um die Ergebnisse besser aufzubereiten.
Bei Suchen nach dem Wetter, Aktienkursen oder einfachen Was-ist-Fragen sind die Suchmaschinen bereits recht gut. Dieser Trend wird weitergehen, zumal sich so Besucher länger auf den Seiten der Suchmaschinen selbst aufhalten, was monetär für die Aktienkonzerne wertvoll ist.
Auf diesem Gebiet konnten kleinere Suchmaschinen in letzter Zeit am besten durch innvative Lösungen punkten. Allerdings werden diese dann teilweise recht häufig und zeitnah von den großen Betreibern übernommen.

Das Optimieren für Suchmaschinen

Meist ist mit Suchmaschinen Optimierung dieser Bereich gemeint, der genau „die andere Seite“ der Wechselbeziehung zwischen Suchmaschinen und Webseiten meint. Diese Art der Suchmaschinen Optimierung wird auch als SEO (Search Engine Optimization) bezeichnet. Hier versucht man die Webseite möglichst gut auf die wichtigsten Suchmaschinen auszurichten. Denn im Grunde funktionieren die großen, wichtigen Suchmaschinen wie Google und Bing recht ähnlich.

Dabei versucht man die Faktoren, welche für ein gutes Ranking ursächlich sind, möglichst positiv zu beeinflussen. Allerdings halten praktisch alle Suchmaschinen diese Faktoren oder zumindest deren Einfluss geheim. Denn dieser Algorithmus (häufig mit Algo abgekürzt) ist letztlich die Kernkompetenz einer Suchmaschine.
Daher versucht mittlerweile eine ganze Industrie durch aufwändige Analysen diese Abhängigkeiten zu ermitteln und daraus die wahrscheinlichen Rankingfaktoren abzuleiten. Ziel ist es die eigene Seite durch entsprechend zielgerichtete Änderungen möglichst positiv zu beeinflussen, um in den Suchergebnissen (SERPS: Search Engine Results Pages) nach oben bzw. vorne zu gelangen.

Die Suchmaschinen selbst haben dazu eine gespaltene Meinung:

  • Auf der einen Seite verfälschen solche Optimierungsmaßnahmen die eigentlichen Ergebnisse und hebeln damit ihren eigenen Algorithmus aus. Denn je lukrativer ein Suchbegriff, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass viele Platzierungen durch extreme Optimierung respektive Manipulation zustande kommen.
  • Auf der anderen Seite führen solche Bestrebungen generell auf breiter Basis zu besseren Webseiten, die besser zugänglich sind, bessere Inhalte bei schnelleren Ladezeiten anbieten usw.

Optimierungsmaßnahmen und Rankingfaktoren

Letztlich besteht das Ziel immer darin, alle für relevant und wichtig gehaltenen Rankingfaktoren soweit bekannt positiv zu beeinflussen und mögliche Probleme und Hürden zu minimieren. Dabei kann man die Maßnahmen in zwei grundsätzliche Bereiche einteilen:

  • Onpage – also alles auf der Seite selbst (interne Faktoren)
  • Offpage – also alles außerhalb der Seite selbst (externe Faktoren)

Interne Faktoren
Interne Faktoren sind beispielsweise das Vorkommen des Suchbegriffes im Seitentitel, in Überschriften, ausreichend strukturierter, fundierter sowie hilfreicher Inhalt usw.

Externe Faktoren
Externe Faktoren sind etwa relevante Verlinkungen von thematisch ähnlichen Inhalten anderer, selbst hochwertiger Seiten usw.

Manipulationsgefahr

Suchmaschinen wie Google wurden dadurch so gut und beliebt, weil sie insbesondere diese externen Faktoren recht wirksam bewerten. Aber auch diese sind mit etwas Aufwand beeinflussbar. Daher gehen Experten davon aus, dass Suchmaschinen wie Google zunehmend weitere externe Faktoren stärker gewichten. Dazu rechnen das Verhalten der Suchenden (Verweildauer, Absprungrate, …) sowie etwa Bewertungen in sozialen Netzwerken. Im einzelnen sind diese Einflussgrößen aber umstritten und nicht von offizieller Seite bestätigt.
Suchmaschinen wie Google stehen aufgrund deren eigener Dienste (Webstatistik Analytics, Webbrowser Chrome, Betriebssystem Android, Werbeprogram Adsense, …) umfangreiche Datenquellen abseits der eigentlichen Suche zur Verfügung.

Richtlinien und Abstrafungen

Daher veröffentlichen Suchmaschinen wie Google auch mittlerweile recht umfangreiche und relativ konkrete Richtlinien für Webmaster. In diesen beschreibt die Suchmaschine, was aus ihrer Sicht gute Webseiten ausmacht und wo die Grenzen der Optimierung sind, die ggf. mit Rankingverlusten bestraft werden (Penalties).
Diese Richtlinien dienen als Zielvorgabe für bessere Webseiten und versuchen die übermäßige Optimierung (Überoptimierung, Manipulation) einzudämmen.
Das erste in Deutschland prominente Opfer einer solchen Abstrafung durch Google war BMW. Obwohl deren Manipulation offensichtlich war und über einen längeren Zeitraum geduldet wurde, statuierte Google in dieser Causa ein Exempel. BMW war auch wenige Tage danach wieder mit korrigierter Webseite gelistet, was man bei den meisten anderen abgestraften Webseiten nicht feststellen kann.

Weiterführende Links

Wenn Sie mehr zu den wichtigsten Updates von Google wissen möchten, finden Sie bei Sistrix, einem professionellen Anbieter von Optimierungssoftware eine gute Übersicht, mit der Sie zugleich Webseiten auf Betroffenheit kostenlos testen können.

Weitere FAQ


Bekannt aus:
Suchmaschinen Datenbank ist bekannt u.a. von diesen WebsitesSuchmaschinen Datenbank ist bekannt u.a. von diesen Websites